Aktuelle Angebote von mir! 

 

Süße Plätzchen

Die kommenden Festtage bringen – neben Geschenken - meist gutes Essen und Trinken. Aber fetter Gänsebraten und süße Plätzchen können den Magen rasch "sauer" werden lassen, und dann ist Schluß mit lustig!

Fette, geräucherte und frittierte Speisen verstärken ebenso wie Süßigkeiten, Kaffee und Alkohol die Neigung zu Sodbrennen. Auch Übergewicht (oder eine Schwangerschaft), Rauchen, Stress und manche Medikamente können Sodbrennen verursachen bzw. verstärken.

Gegen gelegentliches Sodbrennen gibt es gute Möglichkeiten der Selbsthilfe:

Als Sofortmaßnahmen eignen sich stilles Wasser, rohe Kartoffelscheiben bzw. Kartoffelsaft oder Kräutertee (KEINE Pfefferminze!), um die Magensäure zu abzumildern. Auch Tees aus Kamille, Zinnkraut und Süßholz oder auch die Einnahme von Heilerde (gibt es auch in Kapseln) helfen. Keine gute Idee ist die Einnahme von Säureblockern!

Manchmal hilft es auch, mit zwei oder drei Kissen zu schlafen oder das Kopfende des Bettes zu erhöhen. Dadurch entsteht kein Knick in der Speiseröhre und der Rückfluss von saurem Speisebrei wird (mechanisch) verhindert. Der Schlaf auf der linken Seite ist für die meisten am günstigsten.

Grundsätzlich und am besten hilft natürlich die Beseitigung der Auslöser: Reduktion scharfer Gewürze, Tomaten, Zwiebeln, Zitrusfrüchten und Pfefferminze, Süßigkeiten und Alkohol sowie von Rauchen und Stress. Die Speisen sollten bekömmlich sein, also wenig schwer verdauliche Rohkost und/oder sehr gehaltvolle Speisen. Wichtig ist auch, langsam zu essen und ausreichend zu kauen, eigentlich hat man zu den Feiertagen ja ausreichend Zeit ;-).  Und wie wäre es mit mehreren kleinen Mahlzeiten statt (über)großer Portionen? Auch ein „Verdauungsspaziergang“ schadet nicht.

Verschwinden die Probleme trotz dieser Maßnahmen nicht und halten länger als zwei Wochen an, sollte man unbedingt einen Arzt  aufsuchen. Bei einer echten Refluxerkrankung können ernsthafte Schädigungen der Speiseröhre entstehen.